Abstract

Mehrmann, Leyla
Germany
C.563 | Wednesday, 18 July 2007, 15:00 - 15:30, Room C1
The Taste of Art or „Mom, I don’t like McDonald"
Zahlreiche städtische und private Einrichtungen für Kinder sind bereits vorhanden.Jedes Kind findet dort seinen Platz. Erzieher und Sozialpädagogen bemühen sich hier durch vielschichtige pädagogische Konzepte glückliche Erwachsene aus ihnen zu machen Allerdings muss ein ausgewogenes pädagogisches Konzept den künstlerisch kreativen Aspekt beinhalten. Nur dadurch, dass ein Künstler in vorbildlicher und motivierender Funktion kleinen Menschen die Möglichkeit gibt ihre Fähigkeiten, Talente und Vorlieben im so wichtigen Bereich der Fantasie und Kreativität zu entdecken und auszuüben, wird der Geschmack von Kunst an Kinder herangebracht. Einmal an den Geschmack von Kunst und Kultur gewöhnt, schmeckt einem kein Hamburger mehr. Der Gang zum Fast Food Restaurant wird reizlos. Das Sinnesorgan für Fantasie und Kreativität dagegen ist angeregt. Das Konzept und die Leitung dieser Einrichtungen gehört deshalb in die Hände erfahrener Erzieher, Sozialpädagogen und Künstler, die auf Grund ihrer Professionalität den natürlichen Umgang mit Kunst und Kultur beherrschen. Sinnvoller Weise sollte und könnte man interessierte Eltern und Angehörige in dieses Konzept einbinden, da deren Liebe und Zuneigung ein weiterer wichtiger Aspekt zu Persönlichkeitsbildung des heranwachsenden Kindes sind.
print page back to selective list